Liu He Gong
5-Elemente Qi Gong

Beim Liu He Gong, das auch unter dem Namen >5-Elemente Qi Gong< bekannt ist, handelt es sich um einen alten, sogenannten Tempelstil. Es ist Jahrhunderte alt, und wurde bis vor zwei Generationen nur innerhalb einer taoistischen Einsiedelei in den Wudang Bergen, den dort lebenden Adepten gelehrt. Da die Intention der Mönche nicht darin bestand, die Übungen in die Welt hinaus zu tragen, sondern darin, selber immer tiefer in sie einzudringen um so ihr Wesen zu erfassen, hat sich das Liu He Gong seine Ursprünglichkeit erhalten.

Das Liu He Gong wird auch deshalb >5-Elemente Qi Gong< genannt, weil es die praktische Umsetzung der Fünf Elemente-Lehre auf der körperlichen Ebene darstellt.
Die 5-Elemente (auch Fünf Prinzipien, Fünf Wandlungsphasen), Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser, sind ein Entsprechungssystem, daß alle Aspekte unseres Lebens umfaßt (siehe die einschlägige Literatur).


Das Liu He Gong besteht aus fünf einfach zu erlernenden Bewegungen (plus einer Ausgleichsübung), die jeweils einem dieser 5-Elemente zugeordnet sind und dessen Wesen verkörpern.
Das regelmäßige Üben harmonisiert die 5 Wandlungsphasen unseres Körpers, trainiert diesen, stärkt die Organe und beruhigt den Geist.
Durch die Harmonisierung von Körper und Geist, werden die schwächenden und krankmachenden äußeren Einflüsse unseres Alltags abgemildert und neutralisiert.

Das Liu He Gong basiert auf den gleichen Grundlagen, wie die chinesische Medizin, ergänzt die in der chinesischen Medizin verwendeten Therapieformen und unterstützt deren Wirkung.

So, wie die chinesischen Medizin die Behandlung einer Krankheit der jahreszeitlichen Energie entsprechend variiert, wird auch die Abfolge der Übungen dem Yin-Yang-Wechsel des Jahres entsprechend umgestellt.

Wie alle Qi Gong-Formen stellt aber auch das Liu He Gong nur einen Teilbereich, eine Methode dar, die ohne Kenntnisse über die mystischen und philosophischen Hintergründe, nichts weiter als eine gymnastische Übung ist, - wenn auch ein sehr wirksame.
Wie alle anderen Methoden (Tai Ji Chuan, Wu Shu, Meditation, Medizin, Kunst etc.) auch, existiert es überhaupt nur, weil die Alten das Wesen des Tao erkannt haben, und auf Grund dieses Erkennens die einzelnen Methoden entwickelten.
Das Qi Gong dient in seinem Kern der Vervollkommnung des Geistes. Da wir aber der formhaften Welt angehören, bedient es sich der körperlichen Bewegungen.
Es ist ein Mittel, nicht aber das Ziel.

Für all jene, denen es nicht gelingt, sich von den Methoden und den Techniken zu lösen, hat der Taoist Chen Dunbu folgenden Trost:

>Auch wenn die Methoden und die minderen Künste der Hilfstechniken nicht zur
  wahren Verwirklichung des Weges führen,
  sind sie doch hilfreich,
  wenn du deinen Körper gesund erhalten willst.<

Aus diesem Grund ist der Unterricht nicht nur auf die Vermittlung der körperlichen Bewegungen begrenzt, sondern beschäftigt sich auch mit eben jenen gedanklichen Hintergründen, welche die Entwicklung der Übungen erst ermöglicht haben.

Zurück zu
Kursinhalte

Zurück zur
Startseite